Aktuelles

Haben Sie Lust, ehrenamtlich Ihre Kompetenzen und Stärken einzubringen?

Wollen Sie das, was Sie gut und gerne tun, in einem Umfeld von Menschen, die sich für andere einsetzen, tun?
Haben Sie ein paar Stunden pro Woche oder Monat Zeit, die Sie für spannende Projekte im kulturellen Bereich aufbringen können?
Wir suchen Menschen mit Kenntnissen im Bereich Buchhaltung, Social Media, Kostüme, allgemeine Bürotätigkeiten, Datenbankpflege.

Ihr Gewinn ist Freude an einer sinnvollen Tätigkeit gemeinsam mit anderen engagierten Menschen. 

Bei Interesse melden Sie sich bei
Eva Maria Richter
eva-maria.richter@impetus-tanz.org oder +33 617086715

Woche Seelische Gesundheit München

06. Oktober 2023 – 15:30 – 17:00

Lebendigkeit und Balance finden im Tanz

Projekte

"Das Krankenhaus – Wie Architektur heilen hilft"

Tauchen Sie ein in die Welt des Tanzes und die faszinierende Verbindung zwischen Architektur und Heilung! In der Pinakothek der Moderne in München bieten wir ein ganz besonderes Tanzprojekt für Laien an.

Worum geht es? Über einen Zeitraum von vier Wochen widmen …

Tauchen Sie ein in die Welt des Tanzes und die faszinierende Verbindung zwischen Architektur und Heilung! In der Pinakothek der Moderne in München bieten wir ein ganz besonderes Tanzprojekt für Laien an.

Worum geht es?
Über einen Zeitraum von vier Wochen widmen wir uns intensiv der Körpererfahrung und dem tänzerischen Ausdruck. Dies geschieht in Anlehnung an die Ausstellung "Das Krankenhaus – Wie Architektur heilen hilft". Wir möchten Menschen ansprechen, die bereits durch Krankheit mit einem Krankenhaus in Berührung gekommen sind. Wie hat die Architektur, die Farbgebung und die Einrichtung Ihr Befinden beeinflusst? Was hat zur Heilung beigetragen?

Was erwartet Sie?
Die Gruppe wird von Eva-Maria Richter, Tanzlehrerin und Coach, sowie von Petra Ruggiero, Tanzkünstlerin und Tanztherapeutin, geleitet. Wir schaffen einen Raum, in dem Sie sich so zeigen können, wie Sie sich gerade fühlen. Ohne Leistungsdruck möchten wir Ihnen ermöglichen, sich tiefer wahrzunehmen, Grenzen zu erkunden, Neues auszuprobieren und so mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln. Durch Übungen allein, zu zweit und in der Gruppe werden Sie nicht nur mehr über sich selbst erfahren, sondern auch vom wertvollen Austausch mit anderen profitieren.

Höhepunkt und Abschluss:
Gemeinsam erarbeiten wir eine Choreografie, die am Ende des Projekts in der Pinakothek der Moderne aufgeführt wird. Dieser besondere Moment trägt wesentlich zur Erfahrung von Selbstwirksamkeit bei.

Termine:

  • Proben: 13.11. bis 07.12.2023, Montag bis Freitag, 14:30 bis 17:00 Uhr
  • Aufführung: 07.12.2023, 18:30 Uhr
  • Gemeinsamer Abschluss: 08.12.2023, 14:30 bis 17:00 Uhr


Adresse:

Die Proben finden im Pavillon 333 auf der Wiese neben der Pinakothek der Moderne, Seite Türkenstraße, statt.

Kosten:
Dies ist ein gemeinnütziges Projekt, das allen zugänglich sein soll. Daher werden keine Teilnahmegebühren erhoben.

Anmeldung:
Melden Sie sich bei Eva-Maria Richter an, indem Sie Ihre Motivation zur Teilnahme, Ihr Alter, Ihre Mailadresse und Telefonnummer angeben.
Kontakt: 089 12555512 oder eva-maria.richter@impetus-tanz.org

mehr lesen

Förderer:

Mental Health Arts Festivals - Workshop „Tanz als Ressource“ | 2023

am 08. Juli 2023
von 17:45 bis 19:45 Uhr
im Gasteig HP8, Probensaal

Tanz ist mehr als Bewegung, Tanz ist auch Erfahrung, Ausdruck, Kontaktaufnahme, Kunst.

Mit spielerischen Übungen aus dem Bereich des Modernen Kreativen Ausdruckstanzes machen wir uns auf Entdeckungsreise. Was kann mein Körper, wo entsteht die Bewegung? Wie kann ich tanzend etwas erzählen? Unsagbares kann durch den Körper zum Ausdruck gebracht werden, der Betrachter wird Zeuge und zum Nachdenken angeregt.

Welchen Einfluss haben meine Gedanken, Stimmungen auf meinen Tanz?

Wir werden allein, als Paare und in der Gruppe arbeiten und so die Gemeinschaft als unterstützendes Element erleben.

Das Ganze findet statt unter der Leitung von Eva-Maria Richter (Coachin, Tanzlehrerin) und Petra Ruggiero (Tanzkünstlerin und Tanztherapeutin).

Sie sind herzlich eingeladen, dabei zu sein, wir freuen uns auf Sie!

“Tanzen ist für mich ein Weg wieder mit meinem Körper in Kontakt zu kommen. Bei meiner Arbeit und im Alltag verbringe ich viel Zeit in meinem Kopf und vergesse darüber manchmal komplett, dass ich nicht nur ein Geist in der Maschine bin, sondern ein menschliches Wesen mit Gefühlen und Bedürfnissen. Tanzen und herumzuspringen hilft mir oft dabei wieder zurückzufinden in meinen Körper“

Dominik Wendland

Starke Frauen - Das Potential des Weiblichen | 2022

Am Beispiel von ausgewählten Gemälden aus der Alten Pinakothek machen wir die Rolle und das Potential der Frauen zum Thema. Weibliche Energie ist intuitiv, aufnehmend, emotional, tiefgehend, kraftvoll und fürsorglich.

Das Projekt richtete sich an Frauen, die aus den Kriegsgebieten der Ukraine nach München geflüchtet sind. Am Beispiel von ausgewählten Gemälden, die in der Alten Pinakothek München zu sehen sind, haben wir die Rolle und das Potential der Frauen tänzerisch zum Thema gemacht. Weibliche Energie ist intuitiv, aufnehmend, emotional, tiefgehend, kraftvoll und fürsorglich. Anhand dem Vorbild starker Frauen aus der Vergangenheit näherten wir uns diesen Qualitäten und spannten den Bogen zu dem eigenen Leben der Tänzerinnen.

Geprobt wurde an drei Nachmittagen pro Woche vom 20.10. bis 25.11.22. Am 26.11.22 fand die öffentliche Aufführung in der Alten Pinakothek statt.

Mix & Match | 2022

Inspiriert und motiviert vom Erfolg unseres ersten gemeinsamen Projekts setzen wir im Herbst 2022 unsere kreative Zusammenarbeit mit der Kunstvermittlung der Pinakothek der Moderne in München fort. Ausgewählte Werke der bildenden Kunst liefern Impulse für die gedankliche und tänzerische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und persönlichen Themen.  

Das Projekt zum Thema Träumerische Impressionender Ausstellung MIX & MATCH richtete sich an Menschen in herausfordernden Lebenslagen. Die Auswirkungen der Coronakrise, verstärkt durch die aktuelle Lage, ziehen sich durch alle Altersgruppen und Gesellschaftsschichten. Unser Ziel war es, einen Rahmen zu schaffen, in dem die Menschen ihre Ressourcen wiederentdecken und neue Kraft und Zuversicht für die Zukunft gewinnen können. Dafür war das Projekt als Intensivprojekt mit täglichen dreistündigen Proben von Montag bis Freitag über vier Wochen angelegt.

Den Abschluss bildete die öffentliche Aufführung in der Rotunde der Pinakothek der Moderne am 01.12.2022.

"Wenn Statuen träumen" | 2022

Neun Frauen, die aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind, setzten sich tänzerisch mit den Statuen von Johann Baptist Straub auseinander und schlugen dabei den Bogen zu ihren eigenen Schicksalen.
Diese Kooperation zwischen dem Bayrischen Nationalmuseum, dem Museums- pädagogischen Zentrum und Impetus Tanz ist ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen, die unter den Folgen des Krieges in der Ukraine zu leiden haben.

Geprobt wurde an drei Nachmittagen pro Woche vom 07. Juni bis 20. Juli 22.
Am 21. Juli fand die öffentliche Aufführung im Bayrischen Nationalmuseum statt.

re:source | 2021

Vom 21. September bis zum 13. Oktober 2021 fanden sich erwachsene Laien zu einem Tanz-Kunst-Projekt in der Pinakothek der Moderne zusammen. Unter der Überschrift „Kunst und Corona“ diente die Installation „Howl“ von Anish Kapoor als Inspiration zur tänzerischen Auseinandersetzung mit Themen rund um Corona.

Wir danken der Kunstvermittlung der Pinakotheken, insbesondere Pia Brüner und Simone Ebert, für die freundliche Aufnahme und tatkräftige Unterstützung des Projektes.

Für diese Tanz-Kunst-Projekte konnten wir Ellen Steinmüller als tanzkünstlerische Leitung gewinnen. Ihre spezielle Arbeitsweise basiert auf der künstlerischen und methodisch-didaktischen Herangehensweise von Dance United, einer innovativen britischen Tanzorganisation mit dem Fokus auf soziale Inklusion, in der sie über viele Jahre hinweg tätig war. Die Effektivität dieser Praxis und ihre positiven Auswirkungen auf Selbstvertrauen, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie körperliche Gesundheit wurde in zahlreichen Studien und Evaluationen belegt.
Die Methode ist geprägt von einer grundlegend wertschätzenden Haltung und dem Glauben an das große Potential der Menschen, mit denen wir arbeiten. Dabei orientieren wir uns an der professionellen Arbeits- und Aufführungspraxis des zeitgenössischen Tanzes und sind geleitet von unseren drei Grundprinzipien: Professionalität des Arbeits- und Aufführungsrahmens, Intensität durch tägliche und mehrstündige Proben und Zielgerichtetheit durch Aufführungsorientierung. Neben einem hohen künstlerischen Anspruch bildet ein strukturierter, geschützter und sicherer Arbeitsrahmen durch eine vorgearbeitete choreographische Dramaturgie und die Betreuung durch ein interdisziplinäres Team einschließlich des Team-Teaching-Ansatzes die Grundlage zur Befähigung unserer Teilnehmer*innen, über sich hinauszuwachsen und jenseits negativer Selbstverständnisse ihr Potential zu entfalten.

mehr lesen

Caravaggio bewegt | 2019

Ein herzlicher Dank an Herrn Dr. Ebert, den Kurator der Ausstellung, für die freundliche Aufnahme und Unterstützung des Projektes!

"Dank des persönlichen Engagements und des Ideenreichtums von Eva-Maria Richter gelang es 2019, in Zusammenarbeit mit "Fokus Tanz e.V.", für Münchner Schulklassen und das Ensemble "InBetween" ein unvergessliches Tanz-Projekt anlässlich der Ausstellung "Utrecht, Caravaggio und Europa" in der Alten Pinakothek zu realisieren. Indem die jungen Tänzer die dramatischen Bildinszenierungen Caravaggios und seiner Nachfolger durch Körperbewegungen in gemeinschaftlichen Aktionen nachempfanden, näherten sie sich den Kunstwerken auf eine für sie grundlegend neuartige Weise. Die positive Resonanz der Schüler wie auch der Zuschauer bestärken uns, weiterhin neue und individuelle Wege zur Vermittlung von Kunst zu suchen. Besonders hervorzuheben ist, dass es gelungen ist, gerade jene Altersstufe bei den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe anzusprechen, mit der künstlerische Arbeit und Vermittlungsarbeit besonders schwer zu leisten ist."

Dr. Bernhard Maaz, Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen